#26: C wie Checkliste

Eins ist klar: Barrierefreiheit ist nicht kompliziert. Die zu beachtenden Punkte können umfangreich sein, sind aber im Gegensatz zu manch anderen Planungsanforderungen jederzeit praktisch und allgemeinverständlich herleitbar. Dafür gibt es im ersten Schritt der Überprüfung ein zumeist unterschätztes Werkzeug: Checklisten.

Gibt es einen stufenlosen Zugang? Sind alle Türen breit genug? Ist ein Leitsystem vorhanden? Solche Fragen können konkret mit ja oder nein beantwortet werden. Dadurch erhält man schnell und unkompliziert einen ersten Überblick in der Bestandsaufnahme.

Aber auch in der Planung und Umsetzung einzelner Maßnahmen können Checklisten eine große Hilfe sein: Worauf muss ich beim Renovieren und Umbauen achten, um altersgerecht wohnen zu können? Habe ich alle relevanten Kriterien für ein barrierefreies Bad bedacht? Wurden alle vorgesehenen Punkte in der Veranstaltungsplanung berücksichtigt?

Natürlich lassen sich nicht alle Anforderungen und Bedürfnisse in einer Checkliste widerspiegeln. Die Detailfragen erfordern Beratung und Planung, die beides abdecken: Augenmaß und Weitblick.


Checklisten für einzelne Themenbereiche und Planungsvorgänge stell ich demnächst hier zur Verfügung.